Microstrategy grosse Bitcoin Chance?

Elon Musk und Michael Saylor, der CEO von Microstrategy (MSTR) haben sich öffentlich über Twitter unterhalten ob es möglich wäre die Cash-Reserven von Tesla (TSLA) in Bitcoin zu lagern.
Denn genau das ist es, was Michael Saylor mit Microstrategy getan hat.

Was erwartet Dich in diesem Artikel?

In diesem Artikel beleuchte ich näher

-wie das bei Microstrategy von statten gegangen ist
-und vor allem ob Microstrategy aus fundamentaler Sicht ein Kaufkandidat ist.
-wie das Bitcoin Investment den Wert des Unternehmens da stehen lässt
-mein Fazit zu Microstrategy
-Ausserdem zeige ich Dir einen Weg auf in Bitcoin zu investieren einfach über Deinen Aktien-Broker.

Das große Buch der Markttechnik: Auf der Suche nach der Qualität im Trading

Microstrategy´s Weg zu Bitcoin

Was ich beeindruckend an Michael Saylors Art und Weise Bitcoin bei Microstrategy einzuführen finde ist die Art und Weise wie er die Aktionäre behandelt hat.
Denn er hat ihnen die Wahl gelassen den Weg mit Microstrategy und Bitcoin mitzugehen oder ihre Aktien mit einem Aufpreis an Microstrategy zurück zu verkaufen. Kleiner Spoiler die Meisten sind an Bord geblieben.
Das Ganze funktionierte über eine niederländische Auktion. Es wurde angeboten Aktien zu einem Preis zwischen $122 -$140 zurück zu kaufen. Insgesamt wurden dazu 250.000.000 Dollar bereitgestellt.
Zu Beginn der der Auktion stand der Aktienkurs bei $123.
Das Endergebnis war es wurden Aktien im Wert von 60.000.000 US-Dollar zurückgekauft und somit weniger als 1/4 des zur Verfügung stehenden Kapitals ausgeschöpft. Der Zuteilungspreis lag dann tatsächlich auch bei $140, somit ein schönes Geschäft für alle Aktionäre die dieses Angebot angenommen haben.

Danach war der Weg frei um 475.000.000$ aus Cash-Beständen in Bitcoin zu investieren.
Bitcoin ist für Microstrategy nicht eine Spekulation sondern eine Art Schatzkammer gegen die inflationäre Geldpolitik aller Staaten weltweit, denn er hat schon 2x in seinem Leben Geld durch Staaten verloren und es war beide male in Argentinien.

Microstrategy fundamental

Ich werde Microstrategy von 2 unterschiedlichen Seiten betrachten, einmal als normale Aktie und danach das Bitcoin Investment und den 2. Bitcoin Schachzug von Michael Saylor.

Im Citron Research vom 24.11.20 wurde Microstrategy als dramatisch unterbewertet angepreist. Ich habe das so auch an die Mitglieder meines Telegram-Kanals weitergegeben und wer dort eingestiegen ist konnte sich über Gewinne in Höhe von bis zu 30% freuen.

Das sieht erstmal beeindruckend aus, vor allem wenn man bedenkt, das Microstrategy zu einem Kurs von ca. $225 gehandelt wurde. Ich werde nun hinterfragen in wie fern das 9-fache der Umsätze als realistisch angesehen werden können. Dazu habe ich mir die Mitbewerber herausgesucht. Leider gibt es im Bereich Business Intelligence ausser Microstrategy keine reeine Börsennotierte Firma. Aber wie ihr gleich sehen werdet ist das meiner Meinung nach auch nicht zwingend notwendig.
Hier kommen die Wettbewerber:

Qlik ist inzwischen in privatem Besitz.
Tableau wurde von Salesforce (CRM) aufgekauft und
PowerBI gehört zu Microsoft.
Ich werde Oracle noch mit in den Vergleich nehmen, weshalb das werdet ihr gleich sehen.
Beginnen wir mit den Umsätzen von Microstrategy:

Quartalsumsätze Microstrategy

Wie man ganz klar erkennen kann waren die letzten Quartalsumsätze von Microstrategy rückläufig.
Kein gutes Zeichen für eine Firma in dem Business kommen wir nun zu Microsoft und Salesforce:

Microsoft
Salesforce

Nun könnt ihr Euch denken weshalb ich auch noch Oracle dazu genommen habe, hier der Chart:

Oracle

Schöne konstante Umsatze aber auch keine Steigerung mehr drin und ich denke es ist sinnvoller Oracle als Vergleich mit heran zu ziehen. Microsoft und Salesforce behalte ich im Vergleich, damit man erkennen kann was der Markt Firmen mit steigenden Umsätzen als Multipel zubilligt.
Starten wir mit Microstrategy:

Umsatzmultipel Microstrategy
Umsatzmultipel Microsoft
Umsatzmultipel Salesforce
Umsatzmultipel Oracle

Wie wir erkennen können liegen die Multipel bei Mircosoft und Salesforce mit 10 bzw. 11 fast doppelt so hoch wie bei Microstrategy und Oracle. Dadurch das Oracle und Microstrategy fast ein ähnliches Multipel haben bin ich geneigt, das der Markt die Firma derzeit auf diesem Niveau durchaus fair bewertet und hier nicht wie bei Citron Research behauptet noch grosses Potential nach oben ist. Aber wie sieht es mit den Bitcoin Investments aus ?

Microstrategy und Bitcoin

Nachdem wie weiter oben ausgeführt, Microstrategy 475 Millionen US-Dollar in Bitcoin investiert hat, hat Michael Saylor noch einmal nachgelegt. Microstrategy hat Anleihen im Wert von 650 Millionen US-Dollar herausgegeben, welche zu nur 0,75% verzinst sind. Die Nachfrage war dennoch so groß das sie von ursprünglich geplanten 450 Millionen US-Dollar auf eben genannte Summe ausgeweitet wurde.
Dazu muss man wissen, das Microstrategy bis zu diesem Zeitpunkt keinerlei Verbindlichkeiten hatte, ein wirklich gutes Zeichen und sehr begrüssenswert.

Wie ist das nun zu beurteilen das Microstrategy nun offensichtlich mit seinen Prinzipien gebrochen hat und sich nun doch verschuldet. Aus Sicht von Michael Saylor ist das absolut verständlich und der gleiche Effekt den Immobilien-Investoren nutzen. Sie verschulden sich und durch die jährliche Inflation werden ihr Schulden immer weniger wert, so entschulden sich Staaten übrigens auch. Gleichzeitig steigt das Investitions-Objekt im Wert.

Mein Fazit und Kurspotential

Im Rahmen meiner Recherchen habe ich mir recht schnell ein Bild gebastelt ob ich die Firma nun kaufenswert finde oder nicht und nachdem ich alles neu aufgerechnet habe bin ich überrascht das ich zu einem anderen Ergebnis komme, als ich selbst gedacht hätte.


Bei einem heutigen Kurs von $330,00 ergibt sich ein Kurspotential von 30 – 40%!
Heisst das nun Kaufen. Ich für mich habe beschlossen nicht zu kaufen. Die Firma an sich wächst leider nicht mehr und anstatt das Geld zu nehmen und das vorhandene Produkt zu verbessern oder neue Produkte zu entwickeln wird es lediglich auf das “Sparbuch” gepackt. Das finde ich sehr schade. und wenn ich tatsächlich auf einen steigenden Bitcoin-Kurs setzen möchte dann kaufe ich Bitcoin direkt und mache dieses nicht indirekt über eine Firma wo ich nicht bestimmen kann ob ich kaufen, verkaufen oder halten möchte.
Ich kann Dir die Bitfinex-Börse ans Herz legen hier kannst Du sogar Bitcoin gegen Zinsen verleihen und bekommst somit zwischen 4-8% Zinsen pro Jahr. Wenn sich der Bitcoin-Kurs verdoppelt ist es so als ob Du dann zwischen 8 und 16% Zinsen erhalten hättest, das kann man durchaus hochskalieren.

Hier ist der Link zu Bitfinex


Bitcoin über die Börse kaufen

Nun wie versprochen noch der Tipp wie Du Bitcoin an der Börse mit Deinem Broker kaufen kannst. Es gibt einen Bitcoin ETC mit der WKN A27Z30 und ISIN: DE000A27Z304 . Hier kaufst Du Anteile, genauso wie Du es mit Aktien machst. Allerdings empfehle ich Dir dennoch lieber langfristig über die Krypto-Börse zu gehen, denn Zinsen kassierst Du nur dort.

Hier ist der Link zu Bitfinex

Wenn Dir der Artikel gefallen hat oder Du generell meine Arbeit unterstützen möchtest kannst Du zum Beispiel den Amazon-Affiliate Link nutzen und darüber zu gleichen Preisen bei Amazon einkaufen.
Vielen Dank dafür!

Bleb liquide

Dein Maik

Disclaimer:
Dieses ist keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren. JeglicheEntscheidung darüber triffst nur Du selbst!
Auch steuerlich kann, darf und werde ich Dich nicht beraten.